Sie sind hier » Startseite » Kraftknoten » Der BTW



Der Behindertentransportwagen (BTW)

BTW ist ein Kürzel für Behindertentransportwagen.

Wobei der Ausdruck schon etwas seltsam anmutet.

Es handelt sich um ein Fahrzeug, welches bei den Behindertenfahrdiensten genutzt wird. Der behinderte Rollstuhlfahrer kann im Rollstuhl sitzend befördert werden.

Die Schwierigkeit liegt in der Befestigung von Rollstuhl und Fahrgast.



Ich möchte versuchen die richtige Befestigung zu veranschaulichen.

So wie hier dargestellt, ist es möglich einen Rollstuhl zu sichern.
Allerdings: Es werden vier Sicherungsgurte benötigt. Der Fahrgast benötigt weiterhin einen Beckengurt, besser einen dreipunkt Sicherheitsgurt.

Worin liegt die Schwierigkeit?

-Fehlbedienung

-Kopfstütze

-Beckengurt

Fehlbedienung: Der Rollstuhl wird an der Stelle befestigt, wo man am besten hinkommt. Nicht an der Stelle wo es am sinnvollsten ist.

Kopfstütze: Häufig wird die Kopfstütze nicht verwendet, da man ja den Rollstuhl beschädigt. So die Aussage einiger Fahrdienste. Über verkehrsrechtliche Gesichtspunkte macht man sich keine Gedanken (Vorschriftsmäßigkeit). An den vorderen Außensitzen sind Kopfstützen vorgeschrieben.

Beckengurt: Der Beckengurt findet dann auch keine Anwendung, denn der Rollstuhl ist ja mit einem ausgestattet. Dass dieser Gurt des Rollstuhls dafür keine Zulassung hat übersieht man.

Abhilfe: Der Kraftknoten. Durch dieses System wird Fehlbedienung vermieden. Der Beckengurt ist Teil des Befestigungssystems. Kopfstützen gibt es für jeden Rollstuhl. Aussagen wie: "Für meinen Rollstuhl gibt es keine Kopfstütze" kann man vielfach widerlegen.

Wer kann: Wer kann den Behindertenfahrdienst in Anspruch nehmen? Hier gibt es eine Vielzahl von Regelungen. So gibt es Kommunen, welche generell sagen alle Behinderten mit dem Merkzeichen aG können den Fahrdienst nutzen. Andere schließen Bewohner von Heimen ausdrücklich aus.

Es gibt also keine einheitliche Regelung. Das kann dazu führen, dass einige Landkreise diesen Fahrdienst ganz eingestellt haben.

Befestigungssystem

Hier handelt es sich um ein anderes System. Zweifellos ist dieses System sicher. Schade dass es mit dem Kraftknoten nicht nutzbar ist. In diesem Fall hat das Fahrzeug im Fahrzeugboden feste Befestigungspunkte. Das hat zur Folge, dass man hier wenig flexibel ist. Der Hersteller bietet aber auch Befestigungsschienen an. Der schwarze Gurt ist der Beckengurt für den Patienten.

Kosten Behindertenfahrdienst

Welche Kosten entstehen?
Welche Kosten für den Betroffenen entstehen um den Behindertenfahrdienst in Anspruch zu nehmen obliegt den jeweiligen Kommunen.
Es gibt Kommunen in denen dieser Fahrdienst kostenlos genutzt werden kann. Eine löbliche Geste. In anderen Landkreisen ist eine Wertmarke zu erstehen, die teilweise bis nahe 100,-€ kostet.
Wohlgemerkt zusätzlich zur Wertmarke für den öffentlichen Personennahverkehr.
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren:

  • Viele gewählte Vertreter von Landkreisen ist dieser Umstand nicht bekannt
  • Viele gewählte Vertreter von Landkreisen ist nicht bekannt wie hoch die Zuschüsse an die Behindertenfahrdienste sind. Denn so sehr hoch sind diese Zuschüsse nicht.
  • Viele gewählte Vertreter vergessen, dass Behinderte auch Wähler sind.


All Rights Reserved by Arnold Kappel Urlaub im Rollstuhl - Oldtimer - Kraftkonten