Sie sind hier » Startseite » Oldtimer » Der Käfer

Lackierer

Der Lackierer holt die Karosserie. Auch hier macht sich das Untergestell mit den Rädern positiv bemerkbar. Der Lackierer war der Tipp eines Bekannten. Beim ersten Besuch hatte er weitere Schmuckstücke auf dem Betriebsgelände stehen. So zum Beispiel einen weiteren Käfer aber auch eine BMW Isetta. Ich denke mal dass hier der Käfer gut aufgehoben ist. Natürlich müssen solche Arbeiten hinter dem Tagesgeschäft zurückstehen. Aber ich denke das ist kein Problem.

Hochzeit

Die Karosserie ist vom Lackierer zurück!
Was hier nur angedeutet werden kann, ist handwerklich gute Arbeit.
Der Lackierer hat das Fahrgestell geholt, dann wurde die Karosserie aufgesetzt.
Jetzt kommt zusammen was zusammen gehört.

Elektrik

Aus einer Schachtel voller Kabel und weiteres Zubehör soll ein Kabelbaum Entstehen.

Elektische Anlage

Die elektrische Anlage ist nahezu fertig. Alles funktioniert wie es soll. Da der Käfer von Anfang an eine Anhängekupplung hatte, habe ich sie wieder angebaut. Benötige dazu nur noch einen neuen Blinkgeber mit dem Anschluß für die Kontrollleuchte.

Armaturenbrett

Das sieht doch schon wie ein Käfer aus.
In der Zwischezeit ist der Motor mit der Anhängekupplung und Blinkgeber montiert. Alles in Ordnung!

Radbefestigung

Man lernt nie aus. Ich habe wie ja beschrieben die Bremsen überholt und dabei natürlich auch die Bremstrommeln erneuert. Jetzt als ich die Räder befestigen wollte habe ich folgendes festgestellt: Eine Trommel hatte nicht 4 sondern nur 3 Gewindelöcher. Das vierte Loch war zwar gebohrt und angesenkt, aber eben ohne Gewinde. Gut wenn man eine Werkstatt hat, bei der man sich auch mal was ausleihen kann.

Seite

So sieht der Käfer zur Zeit aus. Fahrfertig, von außen bis auf die Stoßstangen fertig. Die Türen sind zusammengebaut mit neuen Dichtungen und Fensterführungen.

Räder

Die Felgen wurden sandgestrahlt, lackiert, neue Reifen montiert und ausgewuchtet.

Unterbau

Das ist der Unterbau unter dem Himmel bzw unter der Verkleidung der B-Säule. Der Schaumstoff ist grob zugeschnitten und läßt sich gut und leicht verkleben.

Himmel Einzelteile

Die Einzelteile des Himmels. Die Teile sind grob zugeschnitten. Aber reichlich, so dass man genügend Überstände hat. Dazu gehören auch die Verkleidungen der B-Säulen.

Himmel

Der Himmel von innen. Der Anfang war schwierig, aber mit etwas Geduld ging es dann doch. Fertig eingespannt bis zu den Türen. Der vordere Teil kommt jetzt anschließend.

Sitz

Die Sitze wurden zerlegt. Der Bezug des Fahrersitzes wie auch die Lehne waren schon ziemlich mitgenommen.











Der Federkern zeigte das was vermutet wurde.












Hier sieht man die Ursache vermutlich ein Schwergewicht. Diese Streben lassen sich aber problemlos schweißen.

Sitz2

Die Sitze sind neu bezogen. Leider nicht mit den Original Bezügen. Diese gibt es nicht mehr. Die alten Bezüge waren aber derart in Mitleidenschaft gezogen, dass sie nicht mehr zu verwenden waren. Die neuen sind aber sehr schön.

Gutachten

VW KäferDer Käfer ist fertig. Die Vorderachse wurde noch auf einem Prüfstand eingestellt. Die Abbremsung und auch die Scheinwerfereinstellung kontrolliert.
Danach gings zum Gutachten. Keinerlei Probleme. Alles in Ordnung.
Also wollte man jetzt zusammenfassen, so kommt man zu folgendem Ergebnis:
Geholt habe ich das Fahrzeug im August 2009. Ich habe natürlich nicht jeden Tag daran gearbeitet. Wenn ich daran gearbeitet habe, so war es immer so ungefähr 1 bis 3 Stunden. Es hat lange gedauert aber ich denke es hat sich gelohnt. Gedauert hat es insgesamt, mit Unterbrechungen, 3 Jahre. Was ich insgesamt an Materialkosten hatte, habe ich noch nicht zusammengerechnet.



All Rights Reserved by Arnold Kappel Urlaub im Rollstuhl - Oldtimer - Kraftkonten